Englisch

Große WM-Vorfreude bei Adam Ondra, Jakob Schubert und Jessica Pilz!

Morgen (6. September) beginnt um 11:00 Uhr die Kletter-WM 2018 mit der Qualifikation der Damen im Vorstieg. Weltmeister Adam Ondra (CZE), Jakob Schubert und Jessica Pilz sprachen heute bei der Eröffnungs-Pressekonferenz in der Olympiaworld in Innsbruck über ihre Erwartungen und ihre Ziele. WM-Geschäftsführer Michael Schöpf blickt ebenfalls voller Vorfreude auf den Beginn der Bewerbe und die Eröffnungsfeier morgen am Marktplatz.

WM-Geschäftsführer Michael Schöpf und sein Team sind 25 Jahre nach der letzten Kletter-WM bereit für die zweiten Titelkämpfe in Innsbruck. Die Vorfreude auf das Kletterhighlight des Jahres ist spürbar. „Climb. Come together. Celebrate - so lautet unser Motto für die WM, wo die Bewerbe im neuen Kletterzentrum sowie in der Olympiaworld stattfinden. Und das komplette Rahmenprogramm sowie die morgige Eröffnung mit dem Konzert von Fritz Kalkbrenner geht am Marktplatz über die Bühne. Wir sind bereit“, sagte Schöpf. „Auch aus medialer Sicht stellt diese Kletter-WM alles Bisherige in den Schatten“, ergänzt der OK-Chef. Erstmals überträgt Eurosport alle Entscheidungen, der ORF sendet die komplette WM auf ORF eins und ORF Sport Plus. Zudem übernehmen internationale TV-Stationen aus Japan, Frankreich sowie BBC oder NBC das Live-Signal. 

Genau 24 Stunden, ehe für die Athletinnen im Vorstieg die Mission "WM-Medaille" startet, saß Jessica Pilz im WM-Pressezentrum. 24 Stunden danach werden Titelverteidiger Adam Ondra (CZE) und Lokalmatador und Vizeweltmeister Jakob Schubert im Vorstieg ihre Karten auf den Tisch legen müssen. Alle drei Spitzenkletterer haben eines gemeinsam: Die Vorfreude auf die Kletter-WM in Innsbruck. Übrigens, die WM in Tirol wartet mit einem Rekordstarterfeld auf: 243 sind für den Vorstieg gemeldet, 287 im Bouldern, 244 im Speed, 173 in der Kombination und 139 im Paraclimbing. Damit sind 57 Nationen aus fünf Kontinenten vertreten.

Adam Ondra: „Ich bin hungrig aufs Klettern und verspüre keinen Druck!“

Er ist einer der weltbesten Fels- und Sportkletterer und kommt als amtierender Lead-Weltmeister und Boulder-Vizeweltmeister nach Innsbruck: Adam Ondra. In dieser Saison hat er nur einen Lead-Weltcup in Arco bestritten, wo er Vierter wurde: „Ich habe mich im letzten Monat speziell auf Innsbruck vorbereitet und fühle mich sehr gut gerüstet. Mein Ziel ist das Podium im Lead. Das Bouldern hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt. Heuer gab es bei allen sieben Weltcups unterschiedliche Sieger. Da sieht man, wie groß die Dichte ist. Generell mache ich mir selbst keinen großen Druck. Ich bin hungrig auf die Bewerbe und will so gut wie möglich klettern.“ 

Jakob Schubert: „Endlich geht es los!“

Der Innsbrucker Jakob Schubert hat alles gewonnen, was man als Sportkletterer gewinnen kann und hält sich seit zehn Jahren beständig in der Weltspitze. „Ich kann es kaum mehr erwarten, dass es endlich losgeht. Ich will bei der WM zeigen, was in mir steckt. Im Lead sind meine Erwartungen höher als in den anderen Disziplinen. Es gibt hier fünf bis sechs Kletterer, die um die Medaillen fighten. Mein Ziel ist natürlich eine! Im Bouldern ist eine Prognose schwer, da kann man schnell schon in der Qualifikation ausscheiden. Wichtig für mich ist ein guter Start im ersten Bewerb, in meiner Paradedisziplin Lead. Ich hoffe, dass ich meinem Heimpublikum eine tolle Show bieten kann.“

Jessica Pilz: „Mein Fokus liegt auf Lead und Bouldern." 

Die Niederösterreicherin Jessica Pilz, die in Innsbruck lebt, hat heuer ihren ersten Lead-Weltcup gewonnen, ebenso kletterte sie ihre bisher beste Boulder-Weltcupsaison: „Die Saison war besser als ich mir erhofft habe. Mein Ziel ist es, im Lead auf das Podium zu klettern. Es wird sich zeigen, welche Stufe es werden wird. Aber in dieser Saison hat man gesehen, dass jede Konkurrentin zu schlagen ist. Im Bouldern möchte ich auch vorne mitmischen, ebenso im neuen Kombinationsbewerb. Wenn hier zwei Disziplinen gut laufen, ist auf alle Fälle viel möglich.“

Text: Ben Lepesant und Martin Roseneder

Facts

2000 Griffe

58 NATIONEN

834 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!