Englisch

Jakob Schubert klettert hinter Skofic ins Finale!

Ein Tag nach dem Gold im Vorstieg der Damen durch Jessica Pilz qualifizierte sich auch Jakob Schubert für das Lead-Finale in der Olympiaworld. Mit Stefano Ghisolfi schied einer der stärksten Athleten dieser Saison aus. Die beste Leistung im Halbfinale zeigte Domen Skofic, knapp dahinter lag Jakob Schubert. Max Rudigier, in der Qualifikation als Vierter bester Österreicher, scheiterte ebenso wie der dritte KVÖ-Athlet Georg Parma im Halbfinale.

Bombenstimmung herrschte heute Nachmittag beim Halbfinale im Vorstieg der Herren. Am Abend beim Finale ab 19 Uhr wird die Halle noch mehr brodeln, denn da ist die Olympiaworld ausverkauft! Im Halbfinale stieg der Innsbrucker Jakob Schubert, Weltmeister von 2012, bis zum 38. Griff und lag bis zu den letzten beiden Mitfavoriten Domen Skofic (SLO) und Adam Ondra (CZE) unangefochten an der Spitze. Ondra schaffte zwar den Sprung ins Finale, scheiterte aber ebenso wie sechs weitere Kletterer am 34. Griff. Die beste Leistung bot der Slowene Domen Skofic, heuer zwei Mal Dritter im Lead-Weltcup. Mit Stefano Ghisolfi (ITA) schied einer der stärksten Athleten dieser Saison aus.

Der Zug, an dem ich fiel, war sehr schwer. Danach wäre es leichter geworden. Ich bin auf Sicherheit geklettert, damit mir nicht nochmals ein Fehler wie in der Qualifikation passiert. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass ich es ins Finale schaffe, wenn ich im Halbfinale auf Sicherheit klettere. Im Finale werde ich dann auf volles Risiko klettern, denn ich will Gold“, gab sich Schubert kämpferisch. Nur Domen Skofic (SLO) kletterte weiter als der Innsbrucker und sagte: "Ich bin super geklettert, weil ich mich extrem wohl gefühlt habe. Das Publikum, die Atmosphäre: Ich habe diesen Moment sehr genossen. Mein Ziel ist es, im Finale mein Bestes zu zeigen, dann ist das Ergebnis nicht so wichtig."

Rudigier verpasst Finale um nur zwei Züge
Etwas enttäuscht nach seinem Einsatz zeigte sich der Salzburger Max Rudigier, der wie immer voll auf Angriff kletterte: „Es lief sehr gut. Oben hätte ich ruhiger bleiben sollen und habe dann leider auch den Fuß falsch gesetzt. Klar wäre ich gerne ins Finale gekommen. Aber ich bleibe positiv und kämpfe weiter.“ Am Ende fehlten Max Rudigier nur zwei Züge zum 34. Griff, der den Finaleinzug bedeutet hätte.

Georg Parma auf Rang 17

Der 21-jährige Georg Parma verbuchte sein bestes Saisonergebnis. Der Niederösterreicher beendete das Halbfinale an der 17. Stelle und zeigte sich danach zufrieden: „Ich hatte viel Spaß beim Klettern und ich habe eine gute Höhe erreicht. Den letzten  Griff hätte ich vielleicht noch halten können, aber ich habe gut gekämpft und bin zufrieden!“

Heute Abend werden die Medaillen vergeben

Der Weltmeister im Vorstieg wird heute Abend ab 19:00 Uhr in der Olympiaworld ermittelt (live im ORF1). Mit dabei sind die großen Favoriten Adam Ondra, Domen Skofic und Jakob Schubert. Die Siegerehrung findet um 21:45 Uhr am Innsbrucker Marktplatz statt. Am Montag (10.09.) steht der einzige Ruhetag bei dieser WM an.

Facts

2000 Griffe

58 NATIONEN

834 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!