Englisch

Kruder und Narasaki gewinnen Boulder-Quali, Klingler und Schubert nach Krimi im Halbfinale!

Heute Mittwoch (12.9.) ging es bei den Herren im Bouldern um den Halbfinaleinzug. Titelverteidiger Tomoa Narasaki und Boulder-Gesamtweltcupsieger Jernej Kruder gewannen die Qualifikation. Florian Klingler schaffte den Aufstieg ebenso wie Jakob Schubert, der aber sehr lange warten musste! Obwohl er spät startete, gelang Adam Ondra der Halbfinaleinzug ohne Probleme.

Hohe Temperaturen und richtig anspruchsvolle Boulder: Wie schon bei der Qualifikation der Damen am Vortag verlangten die Bedingungen den Herren im Kletterzentrum Innsbruck alles ab. In zwei Startergruppen kämpften 151 (!) Athleten um nur 20 Halbfinalplätze. Mit Rei Sugimoto (JPN), Alex Khazanov (ISR), Alex Megos (GER) schieden mehrere Final-Kandidaten in der Vorrunde aus.

Florian Klingler und Jakob Schubert im Halbfinale

Florian Klingler zeigte seine beste Saisonleistung. Dem Tiroler gelangen drei Boulder in Gruppe A. Damit belegte er Rang 10 in seiner Gruppe, womit er sich zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem internationalen Wettkampf für ein Halbfinale qualifizierte. "Es war eine harte Runde, aber die Boulder waren cool. Es ist natürlich der Wahnsinn im Halbfinale vor Heimpublikum zu klettern, vor allem weil es ja auch meine erste WM ist. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden", so Klingler im Anschluss.

Wechselbad der Gefühle für Schubert

Haarscharf ging es bei Lead-Weltmeister Jakob Schubert zur Sache. Vadim Timonov wurde nachträglich ein Zonengriff anerkannt, woraufhin Schubert von Rang 10 auf Rang 11 abrutschte, weil der Russe für sein Top einen Versuch weniger gebraucht hatte. Nationaltrainer Roman Krajnik legte daraufhin einen Einspruch ein. Nachdem die Jury die Videoaufnahmen studiert hatte, wurde dem Einspruch stattgegeben. Damit stand Jakob Schubert im Halbfinale. „Heute habe ich ein richtiges Wechselbad der Gefühle erlebt. Ich habe mich am Vormittag über meine Leistung geärgert und jetzt ist die Freude natürlich riesengroß, dass ich im Halbfinale bin. Ich saß den ganzen Nachmittag zuhause und habe mir die Szenen genau angesehen. Ich bin froh, dass unser Protest erfolgreich war. Alles andere hätte mich echt geärgert“, konstatierte Schubert, der meine weiter meint: "Mit meiner Leistung heute war ich nicht unbedingt zufrieden. Ich war bei allen fünf Bouldern gut unterwegs und habe fünf Zonen erreicht. Aber leider haben sich einige kleine Fehler eingeschlichen. Den 1. Boulder hätte ich besser lesen sollen. Aber im Moment ist mir das alles egal. Es ist ein Wahnsinn, dass ich es doch noch ins Halbfinale geschafft habe! In Bezug auf die Kombi hätte ich auch mit einem 21. Platz gute Chancen gehabt weiterzukommen. Aber jetzt hat sich die Ausgangslage für die Kombination deutlich verbessert!"

Elias Weiler fehlten nur zwei Zonen zum Halbfinaleinzug. Er erreichte den starken 29. Rang. Georg Parma (70.), Jan-Luca Posch (57.), Matthias Erber (73.) und Alfons Dornauer (99.) verpassten den Halbfinaleinzug.

 

Herren-Halbfinale im Bouldern am Samstag (15.09.) um 13:00 in der Olympiaworld 

Die 20 besten Athleten der Qualifikation klettern am Samstag (15.09.) um 13:00 Uhr in der Olympiaworld um die Finaltickets. Das Finale steht ab 19:00 Uhr ebenfalls in der Olympiaworld an. Beide Runden werden live auf ORF Sport+ übertragen.
Heute Abend (12.09.) um 18:00 Uhr bestreiten die Paraclimber die Qualifikation in den Kategorien B1 Herren, B2 Herren und Damen (Sehbehinderungen), AU2 Herren und AL2 Herren (Amputationen) im Kletterzentrum Innsbruck.

Facts

2000 Griffe

58 NATIONEN

834 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!