Englisch

Paraclimbing-Starterfeld der WM 2018 sprengt alle Rekorde

Das Teilnehmerfeld der WM 2018 im Paraclimbing übertrifft alle Erwartungen: 143 StarterInnen in 12 Kategorien sind registriert. Um dem Andrang gerecht zu werden, haben die Organisatoren der WM den Zeitplan angepasst. Das österreichische Aufgebot steht auch fest: 10 AthletInnen, die seit 2 Jahren auf das große Ziel Heim-WM hintrainieren, werden ab 11. September ihre WM-Premiere feiern.

Nachdem der Registrierungsschluss erfolgt ist und der Internationale Kletterverband (IFSC) die einzelnen Kategorien bestätigt hat, steht nun fest, dass die Paraclimbing-Community sich in Innsbruck auf den größten Bewerb ihrer Geschichte freuen darf: Mit insgesamt 143 StarterInnen in 12 Kategorien hat sich die Starterzahl im Vergleich zur WM 2016, wo in Paris 70 AthletInnen starteten, mehr als verdoppelt. „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung mit der so keinesfalls zu rechnen war. Wir haben im Vorfeld mit rund 110 Para-StarterInnen kalkuliert. Durch die große Zahl an geeigneten Kletterwänden, die uns das Kletterzentrum Innsbruck bietet, sind wir jedoch in der Lage diese organisatorische Herausforderung, die sich insbesondere in den Qualifikationsrunden manifestiert, zu meistern“, erklärt der Geschäftsführer der Kletter-WM, Michael Schöpf. 

10-köpfiges KVÖ-Aufgebot steht fest

Nachdem das Projekt Paraclimbing in Österreich vor rund zwei Jahren in Vorarlberg und Tirol gestartet wurde, steht der vorläufige Höhepunkt dieser Entwicklung im September an, wenn das KVÖ-Paraclimbingteam zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft startet. In der Kategorie B2 (Sehbehinderung) gehen mit Hans Ewald Grill (VSC Versehrtensportclub ASVÖ, W), Roland Köchl (OeAV Klagenfurt, KNT) und Edith Scheinecker (NFÖ Linz, OÖ) drei KVÖ-AthletInnen an den Start. Angelino Zeller (NFÖ Seiersberg-Pirka) und Daniel Kontsch (ÖAV Graz) starten in der Seating-Kategorie AL1. Markus Hofbauer (OeAV Austria, W) ist in der Amputee-Kategorie AU2 am Start. In den RP-Kategorien (neurologische Erkrankung) sind Jasmin Plank (OeAV Innsbruck, TIR) (RP3), Sandra Pollak (OeAV Klagenfurt, KNT) (RP2), Daniel Wiener (NFÖ Vöcklabruck, OÖ) (RP3) und Bostjan Halas (OeAv Liezen, STMK) (RP2) registriert. Insgesamt gehen 10 ÖsterreicherInnen bei den Weltmeisterschaften im Paraclimbing in Innsbruck an den Start.

"Ich freue mich, dass wir bei der WM 10 AthletInnen am Start haben werden. Für die meisten ist es die erste Teilnahme an einer internationalen Großveranstaltung und die Vorfreude ist riesig. Gemeinsam haben wir versucht die Vorbereitung möglichst optimal zu gestalten. Sie alle haben hart an sich gearbeitet und sich diese Chance verdient", so die Paraclimbing-Nationaltrainerin Katharina Saurwein.

Paraclimbing-Finalrunden am 13. und 14. September in der Olympiaworld

Aufgrund der sehr zahlreichen Registrierungen mussten die Veranstalter einige Anpassungen im Zeitplan vornehmen. Die Paraclimbing Qualifikation am Dienstag, den 11. September findet ab 17 Uhr im Kletterzentrum Innsbruck statt. Am Mittwoch stehen ab 18 Uhr weitere Qualifikationsrunden an gleicher Stelle an. Am Donnerstag, den 13.9., gehen die Finalrunden in den Kategorien F-B2, F-AU2, und mehreren RP-Kategorien schon zwischen 12:30 und 16:00 Uhr über die Bühne. Am gleichen Tag geht es um 18 Uhr mit den Kategorien F-RP3, F-AL2, M-B2 und M-B1 weiter. Am Freitag, den 14.9. stehen die letzten Finalrunden an. Ab 17:45 messen sich die AthletInnen der Kategorien M-AU2 und M-AL2. In jedem dieser Finalblöcke ist eine österreichische Beteiligung möglich.

Erfolgreicher internationaler Saisonstart im Paraclimbing in Briançon (FRA)
Beim ersten IFSC Paraclimbing Cup der Saison 2018 in Briançon (FRA) zeigte das KVÖ-Aufgebot eine überzeugende Mannschaftsleistung. Alle AthletInnen erreichten das Finale. Edith Scheinecker (B2) kletterte in beiden Qualifikationsrouten zum Top und erreichte das Finale, wo sie den vierten Platz belegte. Sandra Pollak und Jasmin Plank (beide RP2) schafften ebenfalls beide Routen in der Qualifikation. Plank wurde im Finale 5., Pollak verpasste das Podest denkbar knapp und wurde 4. Bostjan Halas (RP2) machte die perfekte Qualifkation aus KVÖ-Sicht perfekt, auch er toppte beide Routen und kletterte auf den sechsten Rang. Katharina Saurwein zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen der KVÖ-VertreterInnen: "Die Steigerung, welche die AthletenInnen in den letzten beiden Jahren hingelegt haben, ist unglaublich. Wir hatten vier AthletInnen am Start und alle schafften den Finaleinzug. Zwei davon verpassten nur ganz knapp einen Podestplatz und das, obwohl sie erst seit zwei Jahren trainieren. Ich bin wirklich sehr stolz auf alle AthletenInnen und ihre Entwicklung und freue mich schon, sie bei der WM live klettern zu sehen."

Facts

2000 Griffe

58 NATIONEN

834 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!